Der Polizist Steven Dooly und seine Frau Dustin leben in Arkansas, im sogenannten Bible Belt. Neben den zwei leiblichen Kindern haben sie noch zwei adoptierte schwarze Kinder, Avi und Bryce. Es ist allen klar, dass es nicht leicht sein wird. Aber es ist mehr als das. Die Entscheidung stellt das Leben von Familie Dooly auf den Kopf und verändert ihre Sicht auf Rassismus.

Der Polizist Steve Dooley mit seinen Kindern Barrett, Bryce, Avi und Anna Kate
© Rebekka Endler
Der Polizist Steve Dooly mit seinen Kindern Barrett, Bryce, Avi und Anna Kate.

DRadio-Wissen-Autorin Rebekka Endler war mit 16 Jahren ein Jahr lang als Austauschschülerin bei den Doolys in Arkansas. Genauer gesagt in Alma, einem Kaff, bestehend aus Schnellbau-Häusern mit Verandas und Pickup-Trucks in der Einfahrt, zwei Dutzend Drive-Throughs und ebenso vielen Kirchen. Sehr beschaulich, sehr amerikanisch und - sehr weiß. An ihrem ersten Tag an der Highschool traf Rebekka einen schwarzen Mitschüler. Der baute sich vor ihr auf und trommelte sich auf die Brust. Rebekka war irritiert. Das wiederum irritierte den Mitschüler. Der wollte sie nämlich erschrecken, in der festen Annahme, er sei der erste Mensch mit schwarzer Hautfarbe, dem Rebekka im Leben begegnet war.