Mit einem neuen Therapieansatz hoffen Forscher, Angstpatienten besser helfen zu können. Sie programmieren gewissermaßen das Gehirn um, indem sie die Angst mit einem positiven Gefühl überschreiben.

Die Methode, die Neurologen aus England, Japan und den USA entwickelt haben, erinnert so ein bisschen an den Pawlow'schen Hund. Ziel war es, schlechte Erfahrungen mit positiven zu überschreiben. Dazu mussten die Neurologen zunächst die schlechten herausfiltern. Das taten sie, indem sie Angst erzeugten. Die Forscher zeigten den Probanden Bilder und bei einem Bild gab es Elektroschocks.

"Keinen gefährlichen Elektroschock, aber schon einen, der weh tut."
Matthis Dierkes (DRadio Wissen) über die Angststudie

Nach ein paar Runden hatten die Teilnehmer schon Angst, wenn sie das Bild nur sahen, ganz ohne Elektroschocks - und was die Forscher jetzt interessierte, war, wie die Hirnaktivität aussah, während die Probanden Angst hatten. Dazu legten sie sie unter den Hirnscanner und schauten sich die Muster an.

In einem nächsten Schritt mussten die Teilnehmer wieder in den Hirnscanner - diesmal aber, ohne an etwas zu denken. Jetzt warteten die Forscher auf den Moment, in dem die Gehirnmuster gleich aussahen. Etwa weil die Probanden erneut an das Bild dachten - und genau in diesem Moment bekamen sie Geld. Geschenkt. Als Belohnung.

Hoffnung für Angstpatienten

Um die Forschungsergebnisse zu überprüfen, mussten die Teilnehmer drei Tage später noch einmal kommen und sich die Elektroschockbilder ansehen. Tatsächlich zeigten sie fast keine Angst mehr. Daraus folgern die Forscher, dass sie das Gehirn durch die Belohnung im richtigen Moment überlisten können.

Ob diese Methode auch wirklich bei allen Patienten und mit allen Ängsten funktioniert, muss sich noch herausstellen. Sie ist gerade in der Testphase. Der Ansatz - per Hirnscanner die negativen Erfahrungen herauszufiltern und diese dann mit positiven zu überschreiben - dürfte aber vielen Angstpatienten Hoffnung geben, die sich in Therapien bisher ihren Ängsten stellen müssen, was viel Überwindung kostet.