Ob uns jemand anlügt oder nicht, entscheiden wir meistens durch einen prüfenden Blick in die Augen und auf den Mund unseres Gegenübers. Falsch, denn die Wahrheit schlummert einen Zentimeter weiter oben in unseren Augenbrauen.

Wenn es um die wichtigen Fragen und Entscheidungen im Leben geht, sollten wir am besten ehrlich zueinander sein. Ansonsten droht schon nach kurzer Zeit der große Krach mit einem unschönen Ende für Liebesbeziehung und Freundschaft. Denn egal, ob Lüge oder Wahrheit - am Ende kommt alles ans Tageslicht.

Wir können unsere Augenbrauen nur schwach kontrollieren

Wie gut, dass jeder von uns seinen eigenen Lügendetektor sichtbar im Gesicht mit sich führt: die Augenbrauen. Laut dem Neurowissenschaftler Javid Sadr von der Universität Lethbridge sind unsere Brauen nämlich ehrlicher als unser Auge. Und auch ein Lächeln können wir schnell ins Gesicht zaubern, sodass nur Experten anhand von kleinsten Muskelbewegungen hier Wahrheit und Lüge unterscheiden können.

Warum also unsere Augenbrauen so viel ehrlicher sind als andere Merkmale in unserem Gesicht, lässt sich gut am Beispiel von Schuldgefühlen zeigen.

“Zum Thema Augenbrauen lügen nicht: Dieses Hochziehen der Augenbraueninnenseiten, das können nur zehn Prozent der Bevölkerung bewusst.“
Dirk W. Eilert, Akademie für emotionale Intelligenz

Wenn wir wirklich ein schlechtes Gewissen haben, dann wandern die Innenseiten der Augenbrauen nach oben. Wollen wir aber nur so tun, als ob uns etwas leid tut, dann können neun von zehn Personen ihre Augenbraueninnenseiten nicht bewusst anheben. Wer also weiß, worauf er achten muss, kann die Wahrheit im Gesicht eindeutig ablesen.

Insgesamt sieben Emotionen gibt es, die über alle Kulturen hinweg die gleichen Augenbrauenstellungen hervorrufen: Wut, Trauer, Freude, Angst, Verachtung, Überraschung und Ekel. Sechs davon kann eine normale Person über seine Augenbrauen nicht selber steuern. Nur der Ekel macht da eine Ausnahme und ist zugänglich für Manipulationen.

“Das Rümpfen der Nase, das können die meisten leicht nachmachen. Dabei senken sich die Augenbrauen nur ein Stückchen ab. Also bei Ekel gibt es leider keine zuverlässige Bewegung an den Augenbrauen.“
Dirk W. Eilert, Akademie für emotionale Intelligenz

Auf der anderen Seite unseres emotionalen Spektrums, ganz weit vom Ekel entfernt, liegt die Freude, die im besten Fall zusammen mit einem Lachen auftritt. Die echte Freude können wir daran erkennen, dass die Augenbrauen-Außenseite und die Augendeckfalte, die Falte unter der Augenbraue, runterkommen. Wenn das nicht so ist, dann findet eine Person euren Lieblingswitz nicht ganz so witzig, wie er vorgibt.