Bob Dylan hat überraschend den Literaturnobelpreis bekommen. Er wurde für seine poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition geehrt.

Die Jury begründete ihre Entscheidung damit, dass er "ein großartiger Dichter" sei und einen entscheidenden Einfluss habe - auch auf die zeitgenössische Musik. Der 75-Jährige habe "den Status einer Ikone" und erfinde sich immer wieder neu.

"Bob Dylan ist eigentlich der erste Popmusiker, der in seinen Songs Texte verwirklicht, die symbolisch angelegt sind, die entschlüsselt werden müssen, wo man eben tatsächlich eine Leistung erbringen muss, um sie zu verstehen."
Rene Michaelsen, Dramaturg am Kölner Bauturm Theater und Musikwissenschaftler

Bob Dylan hat Dinge in den Pop gebracht, die vorher niemand anderes gemacht hat und die heute immer noch relevant sind. Zum Beispiel hat er als erster Songtexte geschrieben, die symbolisch gemeint sind. In "Mr. Tambourine Man" heißt es zum Beispiel:

"Take me on a trip upon your magic swirlin’ ship. My senses have been stripped, my hands can’t feel to grip".

Die Zeile kann man natürlich als Anspielung auf Drogenkonsum verstehen - muss man aber nicht.

"Womit Bob Dylan so unglaublich wirkmächtig geworden ist, für die ganze Pop-Geschichte nach ihm ist eigentlich die Tatsache, dass er der erste war, der sich mit jedem Album neu erfunden hat."
Rene Michaelsen, Dramaturg am Kölner Bauturm Theater und Musikwissenschaftler

Bob Dylan hat mehrere Musikgenres geschaffen. Zum Beispiel Folk-Rock, also die Vermischung von Folkmusik und lauteren Gitarren. Mumford and Sons würde es ohne Bob Dylan heute vermutlich so nicht geben. Die Band kommt aus Großbritannien und hat diese klassische Form von Folk-Rock wieder in die Popmusik geholt.

Bob Dylan hat für viele Musiker eine so große Bedeutung, dass seine Songs bis heute gecovert werden. Miley Cyrus hat das gemacht, Alicia Keys, und auch The White Stripes haben Songs von Dylan neu aufgenommen. Adele ebenfalls. Der Song "Make You Feel My Love" war auf Adeles erstem Album "19" von 2008 drauf und kam auch als Single raus.

Bob Dylan ist für viele Musiker ein Vorbild

The National haben sich subtiler mit Bob Dylan auseinandergesetzt. Im Song "Slipped" schimpft Sänger Matt Berninger über eine Stadt, die er hasst. Es geht dabei aber nicht um den Text, sondern um die Akkorde. Der Gitarrist, Bassist und Keyboarder Aaron Dessner hat für den Song die Akkorde von seinem Lieblings-Dylan-Song "Not Dark Yet" neu arrangiert und sich damit einen kleinen Wunsch erfüllt.

Bob Dylan heißt eigentlich Robert Allen Zimmermann und kommt aus dem US-Staat Minnesota. Er wurde 1963 mit dem Song "Blowin' in the Wind" bekannt. Er ist inzwischen mit vielen großen Preisen ausgezeichnet worden, unter anderem mit einem Oscar, mit dem Pulitzer-Preis und dem Golden Globe. Zu seinen berühmtesten Songs gehören "Mr. Tambourine Man" und "Like a Rolling Stone".