Berlin ist die Hauptstadt des Autokorsos: WM, EM, deutsche Hochzeit, türkische Hochzeit, und Hochzeiten überhaupt - es gibt kaum eine Woche ohne eine hupende Blechkolonne. Dabei nervt es alle, die nicht daran beteiligt sind.

Laut Paragraph 30 der Straßenverkehrsordnung sind Autokorsos verboten. Trotzdem werden sie geduldet. Dabei nerven die Blechkolonnen ungemein. Betrunkene Fußballfans, die mit Fahnen weit aus den Fenstern hängen oder Hochzeitsgäste, die noch auf dem Weg zum großen Besäufnis sind.

Lärm, Geblinke, Abgase - und wofür das alles? Um etwas zu feiern? Na, das kann man doch auch tun, ohne den Rest der Stadt damit zu behelligen. DRadio-Wissen-Reporter Hendrik Efert lotet aus, ob man Autokorsos anmeldepflichtig machen oder lieber Fahrschulungen dafür veranstalten sollte. Oder ob man alles so lässt, wie es ist und einfach hofft, dass die lärmenden Autoinsassen einfach schnell an einem vorbeifahren.

Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. [...] Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn Andere dadurch belästigt werden.