"Wer ein Hähnchen für 2,49 Euro kauft, gibt an der Kasse das Recht ab, sich über Massentierhaltung zu beschweren", das hat Bauer Willi bei DRadio Wissen gesagt. In der Redaktionskonferenz, erklärt er, was wir Verbraucher beim Lebensmittelkauf wissen müssen.

Bauer Willi und Moderator Sven Preger
© Nail Al Saidi | DRadio Wissen
Bauer Willi (l.) und ein Sack Möhren, der 1,50 Euro kostet, treffen bei DRadio Wissen auf Moderator Sven Preger (r.)

Bauer Willi ist promovierter Agrarwissenschaftler und Experte im Pflanzenbau. Außerdem ist der Teil der Community "Frag den Landwirt". Dort hat er unlängst für Aufregung gesorgt, weil er eine Brief an den Verbraucher geschrieben hat. Darin sagt er: "Du, lieber Verbraucher, willst doch nur noch eines: billig. Und dann auch noch Ansprüche stellen! Deine Lebensmittel soll genfrei, glutenfrei, lactosefrei, cholesterinfrei, kalorienarm (oder doch besser kalorienfrei?) sein, möglichst nicht gedüngt und wenn, dann organisch. Aber stinken soll es auch nicht, und wenn organisch gedüngt wird, jedenfalls nicht bei dir. Gespritzt werden darf es natürlich nicht, muss aber top aussehen, ohne Flecken."

Bauer Willi und die Konsumenten

Auch bei DRadio Wissen hat Bauer Willi seinem Ärger schon Luft gemacht. Das Interview mit ihm haben wir bei Facebook gepostet und dort viele Reaktionen bekommen: Der Post wurde 25.000 Mal geteilt, es gab mehr als 350 Kommentare.

In der Redaktionskonferenz konfrontiert DRadio-Wissen-Moderator Sven Preger Bauer Willi mit den Kommentaren unserer User:

  • "Bauer Willi hat schon recht mit seinem Ärger. Doch er drischt auf den Falschen ein! Der Schuldige ist nicht der "geizige" Verbraucher."
  • "Mir geht nicht in den Kopf warum Bauer Willi sich über die Konsumenten aufregt, aber kein Wort über die Rolle von Politik, Discountern und Lebensmittelkonzernen verliert."
  • "Wer sagt mir wenn ich ein Hähnchen für 10 Euro kaufe, dass es nicht wie die billigen aufgewachsen ist."