Berberaffen sind etwas ganz besonderes: Sie sind die einzige freilebende Affenart in Europa und in ihren Horden haben die Weibchen das Sagen.

Berberaffen leben in Gruppen, die jeweils von einem Alphaweibchen angeführt werden. Stirbt es, übernimmt die erstgeborene Tochter ihren Platz. Vielleicht gibt es gerade deshalb besonders viele männliche Affen in den Gruppen - im Gegensatz zu anderen Affenarten. Unter den Männchen herrscht eine strenge Hierarchie. Wer oben steht, darf sich öfter mit Weibchen paaren als Rangniedere. Gleichzeitig - und das auch im Gegensatz zu anderen Affenarten - neigen die Männchen zu Freundschaften unter Geschlechtsgenossen. Die Kumpels hocken dann beisammen und essen gemeinsam.

Männerfreundschaften und Kinderverleih

Wäre da nicht die Hierarchie: Für rangniedere Affen ist es nur durch einen Trick möglich, Freundschaft mit einem ranghöheren zu schließen. Der rangniedere Affe borgt sich bei einem Weibchen ein Affenbaby und spaziert damit zu dem Kumpel, den er sich ausgeguckt hat. Normalerweise würde der Ranghöhere den Rangniedrigeren tätlich angreifen - nicht aber, wenn er mit einem Baby ankommt. Die beiden setzen das Baby zwischen sich, lausen und streicheln es gemeinsam oder füttern es sogar. Und über das Baby knüpfen die zwei Affen Freundschaft. Der Rangniedere gewinnt an Status durch den ranghöheren Kumpel. Der Ranghöhere erhöht seine Schlagkraft durch einen weiteren Bündnispartner.

Wissenschaftler haben diese Männerfreundschaften untersucht und festgestellt, dass sie sich positiv auf den Allgemeinzustand des Affen auswirkt. Dabei zählt nicht die Anzahl an Freundschaften, sondern die Intensität der Beziehung.

Eine Legende um die Berberaffen sorgt für Bestandsschutz

Allgemein gelten die Berberaffen als bedroht. In Gibraltar sind sie dagegen äußerst geschützt. Grund ist die Legende, dass Gibraltar der britischen Krone in dem Moment verloren geht, in dem es keine Berberaffen mehr auf dem Felsen gibt. Während des Zweiten Weltkriegs hat deshalb der englische Premierminister Winston Churchill 1942 Affen aus Marokko kommen lassen, als die Affenpopulation auf sieben Exemplare geschrumpft war. Es gab bis 1999 sogar einen eigens dafür abgestellten "Affenoffizier", dessen einziger Auftrag lautete: Kümmere dich um das Wohlergehen der Affen. Heute kümmern sich die Mitglieder der "Gibraltar Ornithological and Natural History Society".

Berberaffen sind Allesfresser, gehören zu der Gruppe der Meerkatzen und leben in Gibraltar und Nordafrika. Sie werden bis zu 70 Zentimeter groß und 12 Kilogramm schwer. Die Affen leben in Gruppen von zehn bis hundert Individuen.