Nacht auf der Landstraße, alles dunkel - und plötzlich kommt ein Clown stumm auf dich zugelaufen. Supergruselig! Und gerade ein echtes Problem in den USA. Auch wenn das alles nur ein dämlicher PR-Gag sein könnte.

Clowns. Sie stehen in der Gegend herum und starren dich an. Sie schauen still durchs Fenster. Sie graben Löcher. Oder sie kommen auf dich zu. Das Netz wird gerade überschwemmt von Clown Sightings, Fotos und Videos auf Youtube und Twitter von gruseligen Clowns, die in den USA auftauchen. Viele davon sind sicherlich Fakes - aber es gibt auch Meldungen, dass Clowns wirklich Menschen angreifen.

Angefangen hat es in South Carolina: Da hat ein kleiner Junge Alarm geschlagen, dass ihn zwei Clowns angeblich in den Wald locken wollten. Das war Ende August, jetzt Anfang Oktober sind die Clowns schon in mehr als 20 Bundesstaaten aufgetaucht. Darunter gab es auch ernste Fälle:

  • In New York hat ein Clown einen Teenager mit einem Messer angegriffen
  • In Alabama wurden schon neun Personen festgenommen
  • In Ohio wurden zwei Schulen wegen Clown-Gefahr geschlossen
  • Sogar im Weißen Haus wird das Thema ernst genommen

Wie echt diese Angriffe sind und was dahinter steckt, ist nicht ganz klar. "Da sind bestimmt viele Trittbrettfahrer bei", sagt DRadio-Wissen-Reporterin Anna Kohn, "Jugendliche, die sich einen Witz erlauben wollen."

Jagd auf Horror-Clowns

Inzwischen ist es gefährlich, sich als Clown zu verkleiden: In Pennsylvania sind 500 Studenten auf Clown-Jagd gegangen, in Videos werden Clowns mit Baseballschlägern verprügelt, andere greifen gleich zur Pistole und schießen in die Luft.

Das ganze Spektakel um die Clown Sightings könnten ein großer Prank oder PR-Stunt sein: Nächstes Jahr kommt der Horror-Film "Es" mit dem Clown Pennywise ins Kino, in der Horrorserie "American Horror Story" gibt es den Horror-Clown Twisty - und am 31. Oktober ist Halloween.

Menschen haben Angst vor Clowns, weil sie uns so seltsam angucken, so unberechenbar sind und merkwürdige Gesten machen. Dazu wurden schon Studien gemacht.