Medikamente oder Waffen? Blutkonserven oder Bomben? Kameras zum Ausspähen oder Kameras um einen Waldbrand aufzuspüren? Ob wir Drohnen gut finden, hängt nicht von der Technik der unbemannten Flugsysteme ab, sondern davon, ob sie für militärische, geheimdienstliche oder zivile Zwecke eingesetzt werden.

Drei Drohnen-Experten diskutieren über die Frage, was Drohnen alles dürfen und was nicht im Rahmen des Digitalen Salons "Game of Drones", der am 28. September 2016 in Berlin stattfand:

  • Marcel Dickow beschäftigt sich mit der kriegerischen Variante dieser Fluggeräte. Er ist Physiker und arbeitet als Politikwissenschaftler für die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Bei der SWP leitet er die Forschungsgruppe Sicherheitspolitik - da geht es nicht nur um Drohnen, sondern um digitale Kriegstechnologien allgemein, um Überwachung und Robotik.
"Wenn man gezielte Tötungen in einem Konflikt durchführt, ist das dann in Ordnung? Darf man das nach dem internationalen Völkerrecht tun?"
Marcel Dickow, Militär- und Drohnenexperte SWP
  • Khesrau Beroz ist Autor und Künstler. Khesrau hat in Erfurt, Berlin und New York Kommunikations- und Literaturwissenschaft studiert. Im Netz ist seine Arbeit "When Kennedy died" zu besichtigen. Darin stellt er Push-News, Meldungen über Menschen, die im Jemen, in Somalia, in Pakistan bei Drohnenangriffen gestorben sind, neben Aufnahmen von den Orten, an denen er gerade war, als ihn die Nachricht erreicht hat. Das kann eine verregnete Bushaltestelle sein, die U-Bahn oder sein Bett.

Drohnen: Fluch und Segen

  • Lelia Miklòs ist Diplom-Geographin. Sie hat CopterCloud gegründet. Das Unternehmen berät Firmen, die sich eine Drohne anschaffen oder ausleihen wollen, um zum Beispiel eine Landschaft zu vermessen, durch die eine Straße gebaut werden soll. Auf der Homepage gibt es einen Imagefilm, in dem drei gigantisch-hohe Containerbrücken über die Elbe in den Hamburger Hafen geliefert werden. Außerdem engagiert sich Lelia im Bundesverband für Unbemannte Systeme und beschäftigt sich mit der Regulierung von Drohnen.
"Als ich über das Thema Multicopter und Drohne in der Presse gestolpert bin, hat mich das wirklich angesprungen. Weil man gleich so viele Ideen hat, was man damit alles machen kann!"
Lelia Miklòs, CopterCloud

Der Digitale Salon ist eine Gemeinschaftsproduktion des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft und von DRadio Wissen.

Mehr über Drohnen bei DRadio Wissen: