Melania Trump, Ehefrau von Donald Trump, hat ihren Ehemann in einem Interview mit dem amerikanischen Sender CNN verteidigt und seine sexistischen Äußerungen runtergespielt.

Melania Trump kennt es, im Rampenlicht zu stehen. Die Ehefrau des republikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump hat jahrelang international als Model gearbeitet, ihr Gesicht zierte die Titelseiten zahlreicher bekannter Modezeitschriften.

Während ihr Ehemann inmitten des Wahlkampfs für das höchste Amt der Vereinigten Staaten steckt und dabei immer wieder für Schlagzeilen und Skandale sorgt, hält sich die 46-Jährige bedeckt und tritt nur selten in der Öffentlichkeit auf.

Jetzt hat sich Melania Trump allerdings zu Wort gemeldet: In einem 30-minütigem Interview mit dem amerikanischen Sender CNN stand die potenzielle neue First-Lady Moderator Anderson Cooper Rede und Antwort. Außerdem hat sie Fox News ein Interview gegeben. Darin ging es, wie nicht anders zu erwarten, um Donald Trump und dessen sexistische Entgleisungen: In einer kurzen Tonaufnahme aus dem Jahr 2005 ist Donald Trump zu hören, wie er sich abfällig über Frauen äußert und dem Moderator Billy Bush erzählt, dass er Frauen ohne Umschweife in den Schritt fassen könne. Trumps Aussagen haben für viel Aufregung gesorgt. Trump entschuldigte sich sofort - allerdings hat das nicht gereicht. Darum musste jetzt wohl auch Melania Trump vor die Kameras treten.

Auf die sexistischen Äußerungen ihres Mannes angesprochen, antwortet sie zögerlich und wählte ihre Worte mit Bedacht: "Ich habe meinem Mann gesagt, dass die Sprache nicht angemessen und nicht akzeptabel ist."

"Ich habe meinem Mann gesagt, dass die Sprache nicht angemessen und nicht akzeptabel ist."
Melania Trump, Ehefrau von Donald Trump

"Ich akzeptiere seine Entschuldigung"

Die Aussagen ihres Mannes haben sie überrascht, sagt Melania Trump. Auch weil das nicht der Mann sei, den sie kenne. Ihr Ehemann sei damals vom Gastgeber der Sendung, Billy Bush, zu diesen Äußerungen angestachelt worden. Dann entschärft sie Donald Trumps Aussagen ein wenig, indem sie sie als "boys talk" abtut. Donald Trump habe sie um Entschuldigung gebeten: "Ich akzeptiere seine Entschuldigung und hoffe, dass die Amerikaner die Entschuldigung auch annehmen." Denn eigentlich sei Donald Trump ein netter Mann, ein Gentleman, der Frauen unterstützt und sie motiviert, ihre Träume und Ziele zu erreichen.

Ihrer Meinung nach war es ab der Bekanntgabe der Kandidatur ihres Mannes abzusehen, dass Dinge publik werden, die ihm schaden sollen. Schuld daran tragen, Melania Trump zufolge, die Medien und das Team von Hillary Clinton, der Präsidentschaftskandidatin der Demokraten.

"Ich akzeptiere seine Entschuldigung und hoffe, dass die Amerikaner die Entschuldigung auch annehmen."
Melania Trump, Ehefrau von Donald Trump

In ihrem Interview gibt Melania Trump ganz die loyale Ehefrau und verteidigt ihren Ehemann mehr als sie ihn für seine Äußerungen kritisiert. Ob das im Wahlkampf helfen wird?

Denn noch eine andere Ehefrau hat sich zu Donald Trumps sexistischen Äußerungen lautstark geäußert: Michelle Obama. Die Rede der aktuellen First-Lady klang allerdings etwas anders.