Die meisten kennen Olli Schulz als Indie-Pop Singer-Songwriter, viele kennen ihn als Radiomoderator zusammen mit Jan Böhmermann, aber nur wenige als Schauspieler und Sprecher. Das dürfte sich bald ändern: Im Animationsfilm "Sing" könnt ihr ihn als Schaf Eddy im Kino hören. Und jetzt schon in Eine Stunde Film. Jeden Dienstag ab 20 Uhr.

Zuerst war Olli Schulz der Sänger von "Olli Schulz und der Hund Marie", heute nur noch Olli Schulz. Dann war er ständiges Mitglied bei Joko und Klaas in "Zirkus Halligalli" und Moderationspartner von Jan Böhmermann in der Radio-Syndication-Show "Sanft und Sorgfältig". Und nun ist er die Stimme von Schaf Eddy in dem Animationsfilm "Sing", in dem der beste Freund von Eddy, Panda Buster, sein marodes Theater durch eine Castingshow á la "DSDS" oder "The Voice" zu retten versucht.

"Alle Farben des Lebens" ist eine Tragikomödie

Außerdem neu im Kino diese Woche: "Alle Farben des Lebens", eine Tragikomödie die einfühlsam bis verzweifelt die Geschichte eines Drei-Generationen-Frauen-Haushalts erzählt. Die Oma (Susan Sarandon) lebt seit Jahren kämpferisch lesbisch, die Mutter (Naomi Watts) planlos als Bindungsunfähiger Single zwischen Kurzzeit-Männern.

Die 16jährige Tochter (Elle Fanning) fühlt sich seit ihrer Kindheit als Junge, gefangen in einem Mädchenkörper und forciert im Frauenhaushalt ihr Recht, sich als Transgender auch medizinisch geschlechtlich angleichen lassen zu dürfen.

Ab in den Ozean

"Jacques - Entdecker der Ozeane" ist eine Biografie-Verfilmung des aufregenden Lebens von Ozean-Forscher Jacques Cousteau, dessen Dokumentationen vor allem in den 60er und 70er Jahren absolute Blockbuster waren. Lambert Wilson spielt ihn, als sähe man Cousteau selbst auf der Leinwand. Hier bekommt ihr atemberaubende Unterwasser-Bilder und eine packende, alles andere als einfache Lebensgeschichte.Simone schlosser

Fernsehstoff auf Arte

Auf Arte startet eine neue Serie: "Cannabis", sechs Folgen, dreisprachig.. Es geht um Menschen, die in den mafiösen Strukturen einer kriminellen Gesellschaft versuchen, sich irgendwie durchzuschlagen. Simone Schlosser hat die ersten Folgen gesehen und sich mit der Regisseurin Lucie Borleteau getroffen.