Wenn diese Woche "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" in den Kinos startet, dann ist das wichtigste, was Ihr darüber wissen müsst dieses: Es ist KEIN Harry-Potter-Film. Nicht nur dass Harry, Ron, Hermine und all die anderen bekannten Figuren nicht drin vorkommen, es ist auch einfach KEIN Harry-Potter-Film. Eine Stunde Film. Jeden Dienstag ab 20 Uhr.

Viele Harry-Potter-Fans haben gejubelt, als bekannt wurde, dass J.K. Rowling, die Autorin der Zauberschüler-Bücher noch mal eins nachlegt. Ursprünglich war "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" als Unterrichtsbuch in Hogwarts aufgetaucht, nun wurde eine eigenständige Geschichte draus. Es ist die vom britischen Zauberer Newt Scamander (Eddie Redmayne), der in den 20er Jahren mit einem Koffer voll Zauber- und Fabelwesen nach New York reist. Dort kommen ihm diese abhanden und müssen wieder eingefangen werden.

Ganz offensichtlich waren die Bosse bei Filmverleih Warner hin und her gerissen, inwiefern die neuen Spin-Offs noch Berührung mit der Franchise-Legende Harry Potter haben sollen oder dürfen - und so ist dieser Film zwischen Baum und Borke dabei heraus gekommen: KEIN Harry-Potter-Film obwohl es einer ist, aber eben doch nicht.

Anna Wollner hat Regisseur David Yates und Hauptdarsteller Eddie Redmayne getroffen.

Dieter Nuhr macht Netflix

Der deutsche Comedian und Satiriker Dieter Nuhr versucht sich an einem ganz neuen Minenfeld: Er hat eine Aufführung seines Stand-Up-Programms aufgezeichnet, die international beim Streamingdienst Netflix laufen soll. Deutsche Stand-Up-Comedy mit englischen Untertiteln für einen internationalen Markt. Was er sich dabei gedacht hat und wie er selbst die Aussichten bei diesem komödiantischen Himmelfahrtskommando sieht erzählt er uns selbst, Dieter Nuhr ist unser Gast in der Sendung.