Für seine Titelrolle als "Toni Erdmann" ist Peter Simonischek rund um den Globus gelobt, gefeiert und ausgezeichnet worden. Dabei ist er seit Jahrzehnten ein höchst angesehener Theater- und Filmschauspieler. Er ist zu Gast in Eine Stunde Film. Außerdem: Inferno.

Gleich zum zweiten Mal hintereinander spielt er nach "Toni Erdmann" auch in Dani Levys neuem Film "Die Welt der Wunderlichs" einen Familienvater mit einem gestörten Verhältnis zu seiner Tochter (Katharina Schüttler). Seine durchgeknallte Exfrau spielt Hannelore Elsner, seine zweite, ebenfalls verstörte Tochter spielt Christiane Paul.

Wirre, laute, aber auch tiefgründige Familienkonstellationen sind das, was Simonischek reizt, wenn er mal Filme dreht und nicht am Wiener Burgtheater auf der Bühne steht. Heute Abend erzählt er uns ausführlich aus seinem spannenden Schauspielerleben.

Inferno

Tom Hanks ist zurück in seiner Rolle als Kirchen-Forscher Robert Langdon: Nach "Der DaVinci Code" und "Illuminati" startet diese Woche "Inferno" in den Kinos, wieder nach einer Romanvorlage von Bestseller-Autor Dan Brown. Langdon muss dieses Mal verhindern, dass eine Seuche auf die Menschheit losgelassen wird, mit der der Bösewicht des Films den siebten Kreis der Hölle aus Dantes Inferno lostreten will.

Wir haben die Hauptdarsteller Tom Hanks und Felicity Jones, Regisseur Ron Howard und Buchautor Dan Brown bei der Deutschlandpremiere des Films getroffen und mit ihnen über den neuen Film gesprochen.

"Swiss Army Man" ist vielleicht jetzt schon der skurrilste Film des Jahres. Ex-Harry-Potter-Darsteller Daniel Radcliffe als dauerfurzende Leiche, die ein offensichtlich Gedächtnisloser, junger Mann (Paul Dano) von einer Insel, auf der er sie findet, bis vor seine Haustür schleppt. Eine Fabel über das "sich selbst kennen lernen", über einer Reise mit seinem unbekannten Alter Ego zu sich selbst. So verstörend, dass einige Kollegen die Pressevorführung vorzeitig verlassen haben, "ich aber größten Spaß an diesem absolut unkonventionellen, Flatulenz gesteuerten Egotrip hatte" (DRadio-Wissen-Filmmann Tom Westerholt).