"Lieben lassen" heißt der Debütroman von Ariane Sommer. Ariane – wer? Ariane Sommer war DAS Berliner Party- und It-Girl Anfang der 2000er Jahre. Dann hat sie eine Weile zurückgezogen in L.A. gelebt. Jetzt ist sie wieder aufgetaucht. In "Eine Stunde Liebe" reden wir über die wahre Liebe und heißen Sex, darum geht’s in dem Roman.

Ariane Sommer - Ex Party- und It-Girl. Vor rund 15 Jahren hat sie die Hauptstadt unsicher gemacht – immer in Begleitung der Klatschpresse, unter anderem hatte sie hat mal eine Wette verloren und in Mousse au Chocolat gebadet. Die blonde Frau wurde damals sogar als deutsche Paris Hilton gehandelt. Mittlerweile lebt sie in Los Angeles und ist - wenn dann eher privat in Deutschland. In der Tageszeitung schreibt sie eine Kolumne über vegane Ernährung und sie berichtet auch regelmäßig über Trends und Star-Geschichten aus LA.

"Ich mache keine Geschichten mehr, ich schreibe sie inzwischen."
Ariane Sommer, Autorin und früheres It-Girl

Die Hauptfiguren des Romans "Lieben lassen" (den Ariane Sommer zusammen mit Roman Libbertz geschrieben hat) sind Alex Mondo und Tom Weiß. Alex ist anerkannte Fotografin in der Kunstszene und dokumentiert in ihren Arbeiten explizite Sexszenen mit wechselnden Männern. Tom arbeitet in einer Werbeagentur in Hamburg und lebt - von außen betrachtet - den Traum des Alpha-Tiers. Hinter der Fassade sieht natürlich alles ganz anders aus.

"Bestimmte Eckdaten sind mit Sicherheit autobiografisch."
Ariane Sommer, Autorin und früheres It-Girl

Männer wie Perlen an einer Schnur

Alex Mondo hangelt sich von Moment zu Moment im Leben. Sie wartet immerzu auf den Anruf einer ihrer Liebhaber mit der Bitte um ein Treffen. Alex bestimmt bei den Treffen, wo es lang geht und sie bestimmt auch, wann eine Beziehung beendet wird. Ariane Sommer erklärt, dass dahinter die Angst steht, sich wirklich lieben zu lassen.

"Ich denke, es ist eine Geschichte, wie sie das Leben hätte schreiben können."
Ariane Sommer, Autorin und früheres It-Girl

Und wie es sich für eine anständige Liebesgeschichte gehört, hat der Roman "Lieben lassen" auch ein paar ordentliche Sexszenen parat. Judith Ebert findet, der Roman passt gut in die Rubrik "Erotischer Roman". Ariane Sommer sagt: "Ich denke zu jeder Geschichte zwischen Mann und Frau gehört auch eine Prise Leidenschaft."

"Ich finde, die Sexualität ist eine große kreative Kraft, mit der wir sehr stark unsere Persönlichkeiten, Ängste, Wünsche, Hoffnungen zum Ausdruck bringen können.Insofern ist es ein wichtiger Teil einer Liebesgeschichte."
Ariane Sommer, Autorin und früheres It-Girl