1996 hat Underworld mit "Born Slippy" den unverwechselbaren Grundtton zum Film "Trainspotting" geliefert. Jetzt läuft ganz frisch der Nachfolger "T2 Trainspotting" in den Kinos. Für den Soundtrack haben dieses Mal die Young Fathers gesorgt.

Vorsicht vor Fortsetzungen. Meistens ist die Enttäuschung groß, weil die Erwartungen so groß sind. Das gilt besonders für Filme, die nicht nur wegweisend waren, sondern auch heute noch gültig sind. Dementsprechend hoch war für Regisseur Danny Boyle der eigene Anspruch, als er sich dazu entschlossen hat, doch eine Fortsetzung von Trainspotting zu drehen. "T 2" wird ab dieser Woche in den Kinos laufen und die Filmkritiker sind sich schon jetzt einig, dass es ein würdiger Nachfolger geworden ist. Und was ist mit der Musik?

Es rappelt und ruckelt energiegeladen

Bei dieser Frage bringt es Danny Boyle auf eine ganz einfache Formel: Wenn "Born Slippy" von Underworld der Herzschlag für Trainspotting waren, dann geben die Young Fathers mit "Only god knows" den Rhythmus für "T2" vor. Der Song rappelt und ruckelt ordentlich, es ist eine aufregende und energiegeladene Fahrt über die Buckelpiste Young Fathers-Welt aus herbem Charme. Unser Herz hüpft gerne mit und freut sich jetzt schon, nicht nur auf den "T 2" Soundtrack (zu dem die Young Fathers sechs Songs beigesteuert haben), sondern natürlich auch auf den Film.