Es ist entschieden. Donald Trump wird der nächste Präsident der USA. Unsere Reporterin Hanna Ender ist in den vergangenen acht Wochen durch ein gespaltenes Land gereist. Ihr emotionaler "Vote Trip" geht mit der Wahl zu Ende - in LA.

Hanna hat sich den großen Fragen des Wahlkampfes gestellt: Warum wählen Frauen Donald Trump? Warum werden so viele Schwarze von Polizisten erschossen? Und warum fühlen sich so viele Menschen in den USA abgehängt?

Grafik Hannas Vote Trip
©

In acht Wochen quer durch das Land

Acht Wochen lang ist sie mit dem Greyhound-Bus einmal quer durch das Land gereist: von New York über Chicago und Des Moines bis ins Silicon Valley. Dabei hat sie die Menschen getroffen, die die Wahl mit entschieden haben. Die Mutter, deren Sohn erschossen wurde. Eine Frau, die aus voller Überzeugung Donald Trump gewählt hat. Und die Menschen, die zwar im Silicon Valley arbeiten, sich aber total abgehängt fühlen.

Eine besondere Erfahrung

Emotional war die Reise sehr anstrengend. Auch für Hanna eine besondere Erfahrung - sie hat lange in den USA gelebt. In "Eine Stunde Talk" erzählt sie, welche Begegnungen sie am meisten berührt haben, was sie über die USA gelernt hat und wie es jetzt weiter gehen soll.