Räder, die im Dunklen leuchten, E-Bikes nicht nur für Oma oder Opa und Lofts für Fahrradfetischisten. Dazu Klamotten, die sowohl einem Regenschauer als auch dem prüfenden Blick der Checker standhalten - die Fahrradtrends 2016.

Der Winter ist mild. Mild genug, dass es eigentlich keine Ausreden mehr gibt, eure Fahrräder früher aus dem Winterschlaf zu wecken. Pumpt die Reifen auf, ölt die Kette - oder schafft euch was Neues an. Unsere Reporterin Tina Kießling hat sich angeschaut, was die Radhersteller neu im Programm haben und was sich lohnen könnte:

Ihr erster Favorit: das selbst leuchtende Fahrrad. Der Vorteil: Ihr könnt euch die hässlichen Warnwesten sparen. Die Firma Pure Fix Cycles bietet so was an. Dafür braucht das Rad eine Stunde Sonne am Tag und dann leuchtet es neongrün in der Nacht dank eines Speziallacks. Es gibt verschiedene Versionen, ihr könnt also wählen, ob alles leuchten soll, nur der Rahmen oder nur die Räder. 350 Dollar soll der Spaß kosten.

E-Bikes für alle

Was dieses Jahr noch öfter über deutsche Straßen fahren soll, sind E-Bikes. Mittlerweile gibt es auch Mountainbikes mit kleinem Motor, Fahrrad-Profis sagen dazu: E-Bikes im Offroad-Bereich. Mit so einem Gefährt unter dem Hintern könnt ihr also eine Bergtour mit Freunden machen, auch wenn ihr das Training geschwänzt habt. Und mittlerweile gibt es sogar Klappräder, die einen Minimotor haben. Die könnt ihr fast unter den Arm packen und mitnehmen. Gerade in Großstädten, in denen Fahrraddiebe ihr Unwesen treiben, keine schlechte Idee. Dazu kommt: Zusammengefaltet könnt ihr euer Klapprad in Städten wie München, Hamburg, Köln, Münster oder Frankfurt sogar kostenlos in Bus und Bahn mitnehmen - weil das faltbare Rad dort als Gepäckstück gilt.

"Hosen zum Drüberziehen sehen immer aus, als wärt ihr auf dem Weg zum Kilimandscharo."
Tina Kießling

Und Tina Kießling hat auch herausgefunden: Mittlerweile sehen Klappräder sogar ganz gut aus. Also das ideale Gefährt für Großstädter, die noch nicht im Fahrradloft eingecheckt haben. In Berlin gibt es gerade ein Bauprojekt am Nöldnerplatz, dass speziell für Radfahrer gebaut wird. Mit zwei Fahrstühlen, in die die Räder bequem reinpassen, auch mit Anhänger. Und dann hat der Lift zwei Eingänge, sodass ihr nicht rückwärts raus musst, sondern zur einen Tür rein und dann gegenüber zur anderen raus. Und in der Fahrradfahrerwohnung gibt es dann noch einen extra Balkon für das Gefährt.

Bleibt die Frage wie ihr auf euren neuen oder alten Fahrrädern trocken im Büro oder in der Uni ankommt, wenn euch ein Regenschauer erwischt. Auch 2016 gilt: Regenhosen zum Drüberziehen sehen leider immer nach Outdoor aus. Allerdings gibt es einige Labels die Hosen oder Fahrradtrikots im Programm haben, die wie Jeans aussehen aber viel schneller trocknen - und auch einen kleinen Schauer überstehen. Zum Beispiel von Outlier oder Rapha. Ganz billig ist der Spaß aber nicht.