1,5 Kinder pro Frau gab es 2015. So viele wie zuletzt 1982. Wir haben uns die Zahlen einmal genauer angeschaut. Haben die Deutschen wirklich wieder mehr Bock auf Babys?

Bei der Suche nach einer Antwort auf die Frage, woher die vielen Kinder kommen, lohnt sich der genaue Blick in die Statistik. Die sogenannte zusammengefasste Geburtenziffer berechnet sich nämlich so: Die absolute Zahl der Geburten eines Jahres wird umgelegt auf die Zahl der Frauen, die potenziell Kinder bekommen können. In der Statistik sind das Frauen im Alter zwischen 15 und 49 Jahren. Und auf die kamen 2015 tatsächlich 737 575 Babys, so das Statistische Bundesamt.

Höchste Quote seit 1982

Im Vergleich zu 2014 waren das etwa 20.000 mehr Kids. Im Schnitt sind das 1,5 Kinder pro Frau im gebärfähigen Alter. Zuletzt wurde 1982 ein ähnlicher Wert gemessen. Danach gab es phasenweise zwar mehr Babys - umgerechnet auf die Zahl der Frauen sah es aber in den letzten Jahrzehnten immer schlechter aus.

Experten vermuten, dass dieser auffällige Anstieg der letzten Jahre auf die gute wirtschaftliche Situation zurückzuführen sein könnte. Möglicherweise hängt er auch mit der Einführung des Elterngeldes oder besseren Betreuungsmöglichkeiten zusammen. Entscheidend ist jedoch, dass es gerade wieder mehr Frauen im gebärfähigen Alter gibt. Deutlich ist die Geburtenrate auch bei Frauen mit ausländischer Staatangehörigkeit gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr kommen nun statt 1,86 Geburten hier 1,95 auf eine Frau.

In Berlin bleibt erstmal alles gleich

Zwei Trends der letzten Jahre lassen sich durch die neuen Zahlen bestätigen: Der Positivtrend bei den Geburten geht zunächst weiter. Außerdem sind Frauen heute ein wenig älter, wenn sie Mutter werden. 2015 waren die Frauen bei der Geburt 31 Jahre alt, knapp einen Monat älter als im Jahr zuvor.

Der kleine Babyboom lässt sich übrigens nicht in allen Bundesländern beobachten. In Berlin ist die Quote gleich geblieben, in Niedersachsen und in Brandenburg sogar gesunken.

Mit einer langfristigen Kehrtwende bei der Geburtenrate wird es allerdings schwer werden. Auch das verrät der Blick in die Statistik. Die Zahl der Frauen, die in die gebärfähige Altersgruppe fallen, wird ab dem Jahr 2020 deutlich abnehmen. Das hat damit zu tun, dass in Deutschland eben schon seit Jahrzehnten nicht mehr so viele Kinder geboren werden.