Im Januar könnt ihr auch mal eine Pause machen: keinen Alkohol nach den fetten Feiertagen. Für die Leber ist das ziemlich gut - und es gibt trotzdem ziemlich leckeres Zeug, das ihr trinken könnt.

Die Engländer und Amerikaner machen das nach den Weihnachts- und Silvestertagen ganz gerne: Sie verzichten vier Wochen im Januar auf Alkohol. Die Leber freut sich darüber, dass sie mal ein Weilchen verschnaufen kann. Die Leber ist das Organ für den Stoffwechsel und die Entgiftung des Körpers. Vor allem aber ist sie ziemlich leistungsfähig und kann sich gut regenerieren - wenn sie ab und zu eine Pause bekommt. Je länger desto besser.

Alkohol-Abstinenz und die Leber erholt sich

"Wenn man vier Wochen lang gar nichts trinkt, erholt sich die Leber im Großen und Ganzen", sagt Helmuth Seitz vom Alkoholforschungszentrum der Universität Heidelberg. "Dann kann man in normalen Dosen, die ein kleines Risiko haben, weiterhin Alkohol konsumieren." Beim Mann liegt diese "kleine Dosis" bei 25 Gramm Alkohol, das entspricht einem viertel Liter Wein oder etwas mehr als eine Flasche Bier, bei einer Frau ist es nur die Hälfte.

"Es gibt kein richtiges Mittel, das die Leber gesundet, wenn sie mal krank ist. Darum ist es wichtig, die Leber nicht krank werden zu lassen."

Auch kleine Pausen zwischendurch sind wichtig. Vor allem, wenn ihr regelmäßig Alkohol konsumiert: Zwei Tage in der Woche gar nichts trinken hilft der Leber. Produkte zur Leberregeneration, wie es sie in Drogerien gibt, sind hingegen nicht so hilfreich. Das sind dann meistens Kapseln, Tees oder sonstige Produkte mit Artischocken oder Mariendistel drin. "Die kannst du getrost im Regal stehen lassen", sagt DRadio-Wissen-Reporter Martin Schütz.

Leckeres Rezept für einen alkoholfreien Cocktail

Mit dem Trend zur Januar-Abstinenz boomen auch die alkoholfreien Drinks. Schließlich hat auch beim Fasten nicht jeder Lust, die ganze Zeit nur Saft oder Wasser in sich rein zu schütten. Findige Barkeeper entwickeln also Cocktails, die gut zum Essen passen und die ihr auch in der fancy Bar oder auf Partys ganz entspannt trinken könnt. Angesagt ist zum Beispiel gerade der Virgin Mojito, bei dem der Rum einfach mal weggelassen wird:

  • Limette
  • Ginger Ale (halbes Glas)
  • Apfelsaft (viertel Glas)
  • Minze (acht Zweige)
  • Brauner Zucker (Teelöffel)
  • Crushed Ice (volles Glas)

Einfache Zutaten und trotzdem ziemlich lecker und frisch!

Martin Schütz und Diane Hielscher gönnen sich einen alkoholfreien Virgin Mojito.
© Thomas Ruscher | DRadio Wissen
Auch lecker: Martin Schütz und Diane Hielscher gönnen sich einen alkoholfreien Virgin Mojito.