"La La Land" mit Emma Stone und Ryan Gosling ist der große Abräumer der Golden Globes. Mit sieben Nominierungen und sieben Auszeichnungen ist das nostalgische Musical der erfolgreichste Golden-Globe-Film überhaupt. Die deutsche Film-Hoffnung "Toni Erdmann" ging hingegen leer aus.

Darum geht's in "La La Land": Der sehr durchschnittliche Jazzpianist Sebastian (Ryan Gosling) und die junge Schauspielerin Mia (Emma Stone) verlieben sich ineinander und versuchen, ihr privates Glück und Karriere irgendwie unter den Hut zu bekommen. Schon bevor "La La Land" in die Kinos kam, handelten ihn die Filmkritiker als Kandidaten für zahlreiche Filmpreise: eine "überraschende Ehrerbietung an das Goldene Zeitalter amerikanischer Filmmusicals".

Aus deutscher Sicht war die 74. Verleihung der Golden Globes eher eine Enttäuschung. "Toni Erdmann" war als bester fremdsprachiger Film nominiert - und ging leer aus. Auch die anderen beiden Deutschen im Rennen, die Filmmusik-Komponisten Hans Zimmer und Volker Bertelmann, guckten am Ende des Abends in die Röhre.

"Die Pleitenserie, was Preise angeht, geht weiter: 'Toni Erdmann' konnte, wie schon bei den Filmfestspielen in Cannes, nix gewinnen."
Tom Westerholt, DRadio Wissen

Neben den Nominierten und Auszeichnungen spielen die Show der Golden Globes, Tanz- und Gesangseinlagen, und Moderator Jimmy Fallon die eigentliche Hauptrolle. Und eigentlich ist es inzwischen eine hübsche Tradition bei den Globes, dass der Moderator augenzwinkernd fies austeilt. Aber: "Fallon war ganz okay, aber nicht so bissig wie zuvor Tina Fey, Amy Poehler oder Ricky Gervais", sagt DRadio-Wissen-Reporter Tom Westerholt.

Mehr Infos zu den Golden Globes 2017 von Wolfgang Stuflesser
"Auch wenn der Name Donald Trump nicht so oft fiel, war doch klar: Das schwebt über allem, wie sich Hollywood äußern würde."

Da waren andere Stars am Abend bissiger: Kaum ein Laudator, der sich einen Seitenhieb Richtung Donald Trump verkneifen konnte, allen voran Meryl Streep. Die eindrücklichste Szene des Jahres sei für sie nicht in einem Film gewesen, sondern als Trump sich über einen körperlich behinderten Journalisten lustig gemacht habe. Tom Westerholt sagt: "Hollywood hat sehr klar gemacht: Mit seiner Einstellung gegenüber Kunst, Ausländern und Presse kann sich der zukünftige US-Präsident mal schön gehackt legen."

Die Golden Globes im Überblick:

Kino

Bester Film (Drama) - Moonlight

Bester Film (Komödie) - La La Land

Beste Regie - Damien Chazelle (La La Land)

Beter Hauptdarsteller (Drama) - Casey Affleck (Manchester by the Sea)

Beste Hauptdarstellerin (Drama) - Isabelle Huppert (Elle)

Bester Hauptdarsteller (Komödie) - Ryan Gossling (La La Land)

Bester Hauptdarstellerin (Komödie) - Emma Stone (La La Land)

Bester Nebendarsteller - Aaron Taylor-Johnson (Nocturnal Animals)

Beste Nebendarstellerin - Viola Davis (Fences)

Bestes Drehbuch - Damien Chazelle (La La Land)

Beste Filmmusik - Justin Hurwitz (La La Land)

Bester Filmsong - City of Stars (La La Land)

Bester Animationsfilm - Zoomania

Bester fremdsprachiger Film - Elle


Fernsehen

Beste Serie (Drama) - The Crown

Bester Hauptdarsteller (Drama) - Billy Bob Thornton (Goliath)

Bester Hauptdarstellerin (Drama) - Claire Foy (The Crown)

Beste Serie (Komödie) - Atlanta

Bester Hauptdarsteller (Komödie) - Donald Glover (Atlanta)

Beste Hauptdarstellerin (Komödie) - Tracee Ellis Ross (Black-ish)

Beste Miniserie - American Crime Story

Bester Hauptdarsteller (Miniserie) - Tom Hiddleston (The Night Manager)

Bester Hauptdarstellerin (Miniserie) - Sarah Paulson (American Crime Story)

Bester Nebendarsteller (Miniserie) - Hugh Laurie (The Night Manager)

Beste Nebendarstellerin (Miniserie) - Olivia Colman (The Night Manager)