Hochsensible sind sehr empfindsam. Schnell wird ihnen ihre Umwelt zu viel. Hochsensiblen-Coach Christine Münzer weiß, wie sie ihre Stärken nutzen können.

Jeder kennt das: wenn einem alles zu viel, zu laut, zu grell ist. Jeder ist mal dünnhäutig oder hat einen schlechten Tag. Hochsensible spüren das aber täglich und vermehrt. Sie nehmen ihre Umwelt stärker wahr, als andere. Dabei ist Hochsensibilität keine Krankheit. Es ist ein Wesenszug. Und viele erkennen erst spät, dass sie hochsensibel sind. So wie Christine Münzer:

"Ich habe viele Jahre über meine Grenzen gelebt, weil ich so sein wollte, wie die Gesellschaft es von mir erwartet. Dann ist es zu einer großen Krise gekommen und ich habe einfach nur gespürt, jetzt muss ich meinen Weg gehen!"
Christine Münzer, Hochsensiblen-Coach

Die wissenschaftlichen Erkenntnisse sind noch dünn, aber man vermutet, dass die Gehirne hochsensibler Menschen Reize weniger stark filtern. Hochsensible zeichnen sich durch eine Reihe von Eigenschaften aus, zum Beispiel sind sie meist introvertiert. Sie können sich gut in andere Menschen hineinversetzen. Und das kann auch ihr großes Plus sein.

Seine Bedürfnisse akzeptieren

Sie sind kreativ, sie denken quer, viele arbeiten in beratenden Berufen, wo ihr großes Einfühlungsvermögen gefragt ist. Viele haben auch einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Hochsensible müssen aber besonders darauf achten, im Job nicht unterzugehen oder sich zu überfordern. Coach Christine Münzer sagt darum ihren Klienten: Arbeitet nicht gegen eure Bedürfnisse an - sondern nehmt euch so, wie ihr seid.

Mehr Hochsensibilität im Netz