Igel sind anpassungsfähig, was man allein schon daran sieht, dass sie ihr Äußeres seit 15 Millionen Jahren nicht wesentlich verändert haben. Städte mögen sie lieber als das platte Land, und auf einem Festival essen sie auch gerne Pommes.

So ein Igel ist schon erstaunlich. In Berlin hatte man sich vor kurzem Sorgen gemacht, dass die Igel im Treptower Park das Lollapalooza-Festival nicht heil überstehen. Hätten die Igel das gehört, die hätten wohl laut gelacht. Die haben es sich nämlich in einem ruhigen Teil des Parks unter Containern gemütlich gemacht und sind ab und zu mal raus, um sich eine runtergefallene Festival-Pommes zu stibitzen.

"In dem einen Teil des Parks tanzten 70.000 Festival-Besucher, in den anderen Teil waren die Igel ausgewichen. "
Anne Berger, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

An dem Verhalten der etwa 20 Igel im Treptower Park sieht man, wie anpassungsfähig die Tiere sind. Igel gehören zu den ältesten Säugetieren der Welt. Seit 15 Millionen Jahren haben sie ihr Aussehen mit Stachelkleid, langer, spitzer Nase und stummeligen Beinchen nicht verändert. Dass der Igel so lange überlebt hat, liegt aber vielleicht auch daran, dass er so klug ist.

See this Instagram photo by @wander.van * 59 likes
#hedgehog #littlefellow #igel #stuck #nature #gutetat #help #outdoor #stuckinfence #thankful #sweet #little #animals #garden #austria #österreich #igersaustria #nofilter #cute

Auf dem Land zu leben ist für Igel nicht mehr so attraktiv wie früher, was vor allem an der veränderten Landwirtschaft liegt. Monokulturen-Felder, Isektizide, die gesprüht werden, und wenig Platz zum Verstecken sind einige Gründe. Im grünen Berlin ist das anders, sagt Anne Berger vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung.

"In Städten fahren natürlich viele Autos, aber anstatt sich kugelrund zu machen und stehen zu bleiben, laufen Igel blitzschnell über die Straße, oder gehen einen Umweg."
Anne Berger, Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung

Ein besonders kluges Verhalten hat die Biologin bei den Igeln beobachtet, die sie mit GPS-Sendern ausgestattet hat. Damit konnte man wirklich auf den Meter genau verfolgen, wo die Igel langgehen

Die Wissenschaftler fanden es bemerkenswert, dass der Park umzingelt war von großen Straßen, sie aber nie tote Igel gefunden hatten. Dabei stellten sie fest, dass die Igel gar nicht über die Straßen liefen, sondern einen Bahndamm hoch wanderten, um dann die Straße über eine Brücke zu überqueren.