Thomas Derksen trifft den Humor der Chinesen, indem er sich über chinesische Stereotype lustig macht und gleichzeitig erzählt, wie Deutsche sind.

Hinter "Afu Thomas" steckt der 28-jährige Thomas Derksen aus dem nordrhein-westfälischen Nest Marienheide. Gemeinsam mit seiner chinesischen Frau produziert er Videos über chinesische Stereotypen und erzählt dabei gleich, wie die Deutschen ticken. Seine chinesische Fangemeinde liebt ihn als einen "kleinen, süßen, fröhlichen, dicken Deutschen."

"Die typische chinesische Frau, das ist natürlich voller Klischees, aber nur so funktioniert Humor ja, die kann sich nicht entscheiden, wo sie zum Honey-Moon hinmöchte, und da steht man als Mann da und fragt sich: Wie soll ich das alles hinkriegen?"
Thomas Derksen aka "Afu Thomas"

Zu seinem Spitznamen "Afu" kam Thomas in einer chinesischen Talksendung. Nachdem sich Thomas mit seinem chinesischen Namen vorgestellt hatte, entschied der Moderator, dass der Name zu hässlich sei und hat ihn auf "Afu" gekürzt: Darin steckt, in chinesischen Schriftzeichen geschrieben, auch die Bedeutung für Tugend und Deutschland.

Über Politik wird nicht gesprochen

Obwohl sich Thomas über chinesische Eigenheiten lustig macht, hat er noch nie so etwas wie "Hasskommentare" geerntet. So etwas gibt es in den chinesischen sozialen Netzwerken nicht, sagt Thomas. Das erfolgreichste Video, das er und seine Frau bislang produziert haben, handelt vom Wetter. "Daran sieht man, dass nicht nur die Deutschen übers Wetter reden, sondern auch die Chinesen." In Schanghai war es zwei bis drei Wochen lang jeden Tag 40 Grad heiß, erzählt Thomas. In dem Video geht es um die unerträgliche Hitze in Schanghai und wie man dabei überleben kann.

"Meine Frau ist das Gehirn dieses Projektes. Sie ist diejenige, die die ganzen Texte schreibt und Regie führt."
Thomas Derksen aka "Afu Thomas"

Die Videos sind in der Regel zweigeteilt, erklärt Thomas. Der erste ist der lustige Teil mit Witzen über die Chinesen und der zweite Teil soll zum Nachdenken anregen. Beispielsweise thematisiert Thomas im Anschluss an die lustigen Überlebensstrategien während der Hitzewelle, dass Straßenfeger, Taxifahrer oder alle, die im Freien arbeiten, die Hitze einfach aushalten müssen.

"99,9 Prozent der Kommentare sind sehr nett."
Thomas Derksen aka "Afu Thomas"

Die Themen der Videos drehen sich hauptsächlich um den Alltag der Chinesen und sind weniger politisch. Die Chinesen würden in ihrem Alltag weniger über Politik reden, deshalb würden politische Themen in den Videos nicht behandelt. Abgesehen davon würde eine Kritik an der kommunistischen Partei nur dazu führen, dass die Social-Media-Kanäle von "Afu Thomas" geschlossen werden.

"Es gibt niemanden, der zu uns kommt und sagt, darüber dürft ihr nicht sprechen. Es ist eine Art Selbstzensur, die man macht."
Thomas Derksen aka "Afu Thomas"

Inzwischen hat Thomas und seine Frau ein kleines Team aus drei Mitarbeitern um sich herum aufgebaut. Das Team bearbeitet Anfragen, recherchiert Themen, schreibt Texte und die pflegt die Social-Media-Kanäle.

Mehr über "Afu Thomas":