+++ Mehr als 7200 Tote, Chaos und Seuchengefahr: Nach dem Nepal-Erdbeben +++ Wie britische Social Media User in den Wahlkampf eingreifen +++ Warum der Paypal-Erfinder jetzt auf Batterien macht +++ BND-Abhöraffäre: Kanzlerin unter Druck +++

Julia Möckl ·

Moin! Heute könnt ihr noch mit der Bahn zur Arbeit - ab morgen könnte es schwierig werden: Die Gewerkschaft der Lokführer will streiken. Bis Sonntag. Keine Sorge - wir streiken nicht. Moderator Till Haase und Redakteurin Anna Kohn sind diese Woche für euch im Studio. In die Tasten haut Julia Möckl. Schön, dass ihr dabei seid!

Julia Möckl ·

Die Menschen haben kein Dach über dem Kopf - und manchmal nicht mal Plastikplanen um sich vor dem aufkommenden Monsunregen zu schützen: Das Ausmaß der Zerstörung nach dem schweren Erdbeben vor knapp einer Woche übertreffe alles, was sie bisher gesehen hat, berichtet unsere Korrespondentin Sandra Petersmann aus Nepal: Die Hilfe läuft nach wie vor nur schleppend, das Land wird noch lange mit den Folgen der Naturkatastrophe zu kämpfen haben.

Aufräumarbeiten nach dem Erdbeben in Nepal
© dpa
Aufräumen in Sankhu, Südnepal
Korrespondentin Sandra Petersmann zur Lage in Nepal nach dem großen Erdbeben
"Eigentlich müsste jetzt Reis ausgesät werden - aber auch die Felder sind zugeschüttet."
Julia Möckl ·

Da kommt man Montag Morgen zur Arbeit und wird erstmal auf 60 geschätzt - Frechheit!! Unserer Kollegin Anna Kohn ist das so ergangen, als sie die Gesichtserkennungs-Website how-old.net getestet hat. Aber Anna ist nicht allein: Auf Twitter beschweren sich gerade mehrere User, dass das Alters-Analyse-Tool nicht richtig funzt. Unseren Moderator Till Haase hat Glück gehabt: Er wurde auf schmeichelhafte 29 geschätzt...

Twitter-Profilfoto von Moderator Till Haase wird von how-old.net analysiert.
© DRadio Wissen
So sieht how-old.net unseren Moderator Till...
"Es gab viel Wirbel um den Datenschutz. Microsoft hat noch mal festgestellt: No we don't store photos."
Julia Möckl ·

Die Energieversorgung revolutionieren: Gehts auch ne Nummer kleiner? Nicht für Elon Musk. Der Paypal-Erfinder denkt gern groß und will nach dem Elektroautomarkt (mit seinem E-Auto Tesla) auch den Energiemarkt aufrollen - mit Batterien. Damit in Zukunft Energie besser und dezentraler gespeichert werden kann als bislang.

Julia Möckl ·

Seit einigen Tagen schon herrscht in Teilen Burundis Ausnahmezustand: Die Menschen gehen auf die Straße, weil ihr Präsident an der Macht klebt und sich noch mal wählen lassen will, obwohl das laut Verfassung nicht geht. Der aktuelle Streit um die Macht könnte dazu führen, dass der Bürgerkrieg zurück kommt, befürchtet auch unsere Korrespondentin Linda Staude. Bis 2003 fielen dem Konflikt in dem dichtbesiedelten Staat in Ostafrika mehr als 250.000 Menschen zum Opfer.

Korrespondentin Linda Staude über die Situation in Burundi
"Schon über 25.000 Menschen sind auf der Flucht."
Julia Möckl ·

Heute ist internationaler StarWars-Tag. Möge die Macht auch mit euch sein!*

*Wegen 4. Mai heute... May the fourth... May the force...

Julia Möckl ·

Ab heute Güterverkehr - ab morgen Personen - bis Sonntag: Wenns so kommt, wie es die Gewerkschaft der Lokführer (GDL) ankündigt, wäre das der längste Streik in der Geschichte der GDL. Die spinnen doch! Sagen viele Bahnfahrer. Wir wehren uns nur gegen die Verzögerungstaktik der Deutschen Bahn, sagt die GDL: Die Bahn-Vertreter würden im aktuellen Tarifstreit überhaupt nicht auf die Gewerkschaftsforderungen eingehen, sondern warten, bis im Sommer das Gesetz zur Tarifeinheit kommt - und kleine Gewerkschaften wie die GDL nix mehr zu melden haben.

Julia Möckl ·

Unsere London-Korrespondentin Gabi Biesinger findets auch n bisschen witzig: Dass der Chef der britischen Labour-Partei Ed Miliband unter #milifandom wie ein Popstar gefeiert wird: u.a. mit sexy Foto-Montagen (siehe unten). Angeblich wollte eine 17-jährige Twitter-Userin nur n bisschen das Image des Politikers aufbessern, der neuer britischer Premierminister werden will. Ob da ne PR-Kampagne dahinter steckt? Der Verdacht zumindest liegt nahe, meint Gabi Biesinger - jedenfalls nutzt #milifandom Miliband im aktuellen Wahlkampf ganz gewaltig (Donnerstag wird gewählt).

London-Korrespondentin Gabi Biesinger über den Chef der britischen Labor-Partei
"Vorher gab es Fotos davon, wie er ungeschickt in ein Schinkenbrötchen beißt - und plötzlich ist er ein Sexsymbol!"
Julia Möckl ·

Die Erde zittert auch jetzt noch - erzählt Kristin Kays, die als Händlerin für Kaschmirschals einen Großteil ihres Lebens in Nepal verbringt und auch vor knapp einer Woche dort war, als das Erdbeben kam. Mittlerweile traut sie sich wieder in ihr Haus, das noch steht: Aber schlafen könne sie trotzdem nicht, aus Angst vor möglichen schweren Nachbeben. Wie unsere Korrespondentin glaubt auch Kirstin Kays, dass die Folgen der Naturkatastrophe das Land noch lange beschäftigen wird: "Bald ist hier Monsun, dann regnets - und dann kann man erst mal nicht bauen."

Die deutsche Unternehmerin Kirstin Kays lebt und arbeitet teilweise in Nepal
"Abgesehen davon, dass viele Menschen sehr viel verloren haben, wird die Katastrophe auch Auswirkungen auf den Tourismus haben."
Julia Möckl ·

Bundeskanzlerin Angela Merkel, BND-Chef Gerhard Schindler, Innenminister und EX-Kanzleramtschef Thomas de Maiziere - in der BND-Abhöraffäre fordert die Opposition personelle Konsequenzen oder zumindest sollen diese und weitere Leute unter Eid befragt werden, um herauszufinden: Hat der deutsche Geheimdienst BND den US-Kollegen von der NSA Infos über europäische Politiker und Unternehmen weitergegeben? Quasi "auf Bestellung"? Wer wusste davon und - wer hat welche Verantwortung? Das wollen verschiedene Untersuchungsausschüsse diese Woche klären, sagt Nachrichtenredakteur Klaus Jansen - oder es zumindest versuchen.

Julia Möckl ·

Das wars schon wieder mit der ersten Schaum-oder-Haase-Ausgabe für diese Woche. Aber wir kommen wieder. Morgen früh, ab 6:30h. Mit oder ohne Streik. Schönen Tag noch und bis dann!