Es ist die perfekte Verbindunge von Wissenschaft und Exzess: Bei der Roboexotica in Wien präsentieren Bastler Roboter zum Cocktailmixen: Ein Häcksler, der Minzblätter hackt und mit Rohrzucker vermischt und ein Greifarm, der dann den Mojito serviert.

Ein Häcksler, der Minzblätter hackt und mit Rohrzucker vermischt, eine Pumpe, die Rum hinzugibt, ein Greifarm, der den Mojito serviert. Ein blinkender Martini-Maker oder eine künstliche Kuh, aus deren Eutern Milch und Wodka fließen.

Studenten beim Aufbau der Roboexotica
© Moritz Metz | DRadio Wissen
Nach und nach wird die Roboexotica aufgebaut.

Wenn Nerds sich besaufen

In coolen Bars gibt es so etwas noch nicht, dafür aber bei der Roboexotica, dem weltweit größten und einzigen Festival für Cocktail-Robotik. Schon seit 16 Jahren zaubert das dreitägige Bastler-Besäufnis eine bunte Leistungsschau aus selbstgebastelten Getränke-Robotern nach Wien - und verbindet die Wissenschaft mit dem Exzess.

Für die 20. Ausgabe von "Eine Stunde Netzbasteln" reist DRadio-Wissen-Moderator Moritz Metz nach Österreich und schaut den Festivalmachern und Roboter-Bastlern beim Aufbau und Testen verschiedenster Cocktail-Roboter auf die Finger: Wie baut man so eine Wundermaschine?