2014 kam er als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling aus Gambia nach Deutschland. Heute schießt Ousman Manneh für den SV Werder Bremen Tore in der Bundesliga.

Ousman Manneh ist inzwischen 18 Jahre alt und kann seinen Erfolg heute noch nicht fassen:

"Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen, weil ich vor 40.000 Leuten Bundesliga spielen sollte."
Ousman Manneh, Fußballspieler

In der Bundesliga-Saison 2016/17 steht er zum wiederholten Mal in der Start-Elf des SV Werder Bremen - und feiert Erfolge. Werder-Trainer Alexander Nuri hat ihn in die Mannschaft geholt und kann zufrieden sein. @WDR2 twittert: "Ousman Manneh schießt Werder Bremen aus dem Keller".

Geflüchtet ist Ousman 2014 vor Terror, Gewalt und Diktatur in Gambia. Über die genauen Fluchtumstände ist so gut wie nichts bekannt, sagt Ralf Henscheidt aus der Sportredaktion. In Gambia war Ousman bereits Fußballspieler und wurde in einer Soccer Academy ausgebildet.

"Ich will einer der besten Stürmer der Welt werden und einfach offen und ehrlich zu jedem sein."
Ousman Manneh, Fußballspieler

Nach seiner Flucht kam er in Bremen an und begann dort, beim lokalen Fußballverein Blumenthaler SV zu spielen. Die Trainer bemerkten schnell, dass der 1,90 Meter große Ousman ein verdammt guter Fußballspieler ist. Schnell interessierten sich auch Bundesliga-Vereine für ihn. Ousman durfte aber als Minderjähriger laut Fifa-Regeln noch nicht wechseln.

Einen Tag nach seinem 18. Geburtstag unterschrieb er bei Werder Bremen einen Vertrag. Zunächst spielte er in der A-Jugend und der U23. U23-Trainer war damals Alexander Nuri, der heute Cheftrainer der Bundesliga-Mannschaft beim SV Werder Bremen ist.