Was bist du so für ein Mensch? Welche Musik hörst du? Eine von beiden Fragen können wir uns sparen. Denn das eine hängt mit dem anderen zusammen, belegt eine britische Studie.

Empathische, emotionale Menschen mögen tendenziell weiche, gefühlsbetonte Musik, wozu unter anderem auch Elektronik, Latin, Country und Folk gehören. Rationale, analytische Menschen hören dagegen lieber schnellere, härtere Musik mit komplexen Musikstrukturen, etwa Punk und Heavy Metal, aber auch etwa bestimmte Stücke der Klassik.

Gefühl oder System?

Was wie ein Klischee klingt, haben David Greenberg von der University of Cambridge und seine Kollegen mithilfe einer Untersuchung jetzt belegt. Sie baten 4000 zufällig ausgewählte Versuchsteilnehmer, einen psychologischen Fragebogen auszufüllen - und konnten daran ablesen, welche Persönlichkeitsmerkmale sie aufweisen, zum Beispiel ob sie eher auf andere Menschen eingehen und Gefühle von anderen erkennen oder ob sie eher im System denken und Regeln verstehen (oder alles gleichzeitig.)

Mit einem zeitlichen Abstand sollten die Versuchsteilnehmer sich 50 Songs aus 26 verschiedenen Genres und Subgenres anhören und entscheiden, ob ihnen das Lied gefällt oder nicht. Das Ergebnis: Eher emotionalen Menschen gefällt Musik wie Hallelujah von Jeff Buckley...

…während die rationalen Typen eher etwas für Musik wie Mandolin Concerto in C von Vivaldi übrig haben.

Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass das Tendenzen sind und es sowohl in Persönlichkeitsmerkmalen als auch Musikrichtungen und -geschmäckern große Vielfalt gibt. Die Tendenzen aber, dass emotionale Menschen weichere und rationale Menschen eher härtere, komplexere Musik mögen, sehen sie als belegt an.