Vor zehn Jahren hat er seinen Technik-Blog gestartet und die deutsche Blogger-Szene bewegt. Jetzt wechselt er nicht nur den Job, sondern auch die Seite. Zum Abschied geht er im Interview mit den Medien hart ins Gericht.

So hat man ihn in den letzten zehn Jahren kennengelernt: Mit Sportmütze, unauffälliger Brille und immer breitem Grinsen. Stets ein neues Gadget im Gepäck und nie um einen provokanten Spruch verlegen. Die Rede ist von Sascha Pallenberg. Vor zehn Jahren hat er sein erstes Blog gestartet und hat seit dem als Techblogger die Szene wie kaum ein anderer bewegt.

Vom Blogger zum Angestellten

Eins blieb in den letzten zehn Jahren konstant: Er hat sich ständig neu erfunden. Der Dortmunder lebt jetzt in Taiwan und betreibt seit 2012 Mobilegeeks, eine Plattform mit 11,2 Millionen Besuchern im Jahr, die mittlerweile elf Blogger beschäftigt. Doch zum Start in das neue Jahr erfindet sich Pallenberg komplett neu: Er gibt seinen Job als Chef von Mobilegeeks auf und wechselt auf die Seite eines Unternehmens. Er sagt: Er hat das Bloggen durchgespielt.

Kritik an den Medien

Wir nehmen das zum Anlass und reden mit Sascha Pallenberg über die Bloggerszene: Wie hat sich in den zehn Jahren das Bloggen verändert? Und welchen Einfluss haben Blogger inzwischen auf die Medien? Dabei geht es auch um die einen oder anderen Skandale und Auseinandersetzungen, die Pallenberg in der Zeit ausgetragen hat. Außerdem geht er hart mit den Medien ins Gericht, die sich seiner Meinung nach immer noch nicht gut genug um die Nutzer kümmern. Dabei hat er konkrete Tipps parat.