Achtung Vorurteile: Der Deutsche kann kein Smalltalk, der Amerikaner hingegen hat es zur Smalltalk-Meisterschaft gebracht. Das ist nicht erlernt, sondern tief in den beiden Kulturen verankert - und vor allem ist das ein spannendes Themenfeld für Sprachwissenschaftler.

Warum eigentlich sollten wir uns mit etwas so banalem wie Smalltalk auseinandersetzen? Der kleine Schwatz kostet Zeit, führt zu nichts, man könnte wichtigere Dinge besprechen. Oder die Unterhaltung gleich sein lassen. Das sind Gedanken, die auch Patrick Voßkamp von der Uni Duisburg-Essen hatte, er hat sich wissenschaftlich mit dem Smalltalk auseinandergesetzt. Die Forschung steckt hier aber noch in den Kinderschuhen.

Geld ist in den USA ein gutes Smalltalk-Thema

Patrick Voßkamp erklärt, dass zum Beispiel deutsche und amerikanische Smalltalk-Ratgeber verglichen wurden. In denen zeigt sich: Es gibt auf jeden Fall sehr deutliche Unterschiede in der Themenwahl. Spricht der Deutsche gerne über das Wetter, kann man in den USA viel einfacher über finanzielle Dinge smalltalken.