Jedes Jahr findet im Münchner Hofbräuhaus eine Weihnachtsfeier für 1000 Obdachlose statt. Sie kommen zum Essen und Trinken, wegen der Wärme und: Damit sie mal ein paar schöne Stunden unter Leuten verbringen.

Seit 1951 lädt der Katholische Männerfürsorgeverein jedes Jahr an Heiligabend rund 1000 Obdachlose ins Münchner Hofbräuhaus ein. Sie bekommen Kaffee und Kuchen, eine warme Mahlzeit, Getränke. Sponsoren und Spenden finanzieren die Feier.

Vor Ort kümmern sich ehrenamtlich Helfer um die Bewirtung und Organisation. Und manche kommen einfach nur zum Zuhören.

Unsere Autorin Hanna Ender hat auch zugehört. Sie erzählt die Geschichten von einem feierlichen Abend und von Menschen, die auch im Winter keine feste Bleibe und manchmal nicht mal mehr eine Familie und Freunde haben.