Wikipedia fordert uns Nutzer im Moment wieder auf, für die Online-Enzyklopädie zu spenden. Wir fragen uns: Wohin fließt eigentlich dieses Geld?

Einmal im Jahr bittet das Online-Lexikon Wikipedia um Spenden. Zu übersehen ist das nicht. Beim Öffnen eines Wikipedias-Artikels poppt ein dicker Schwarzer Balken auf, der mindestens ein Drittel des Bildschirms ausfüllt und zum Spenden aufruft. Mehr als 10 Millionen Mal werde der Aufruf täglich angezeigt. Das bedeutet: Wenn jeder Nutzer und jede Nutzerin nur einen Euro spenden würden, wäre das Ziel von 8,6 Millionen Euro schnell erreicht. So die Wikipedia-Rechnung. Was aber macht die Wikimedia Fördergesellschaft mit dem Geld, wenn doch die Texte von Freiwilligen geschrieben werden?

"Wenn alle, die das jetzt lesen, einen kleinen Beitrag leisten, ist unsere Spendenkampagne in einer Stunde vorüber"
Spendenaufruf bei Wikipedia
Ein Screenshot vom Spendenaufruf bei Wikipedia
Mit diesem Spendenaufruf bittet Wikipedia um Geld für die Wikimedia Fördergesellschaft.

Die gut zwei Millionen Artikel der deutschen Wikipedia entstehen zwar freiwillig, sind aber deswegen nicht umsonst.

Kosten entstehen:

  • Wenn jemand eine Idee für die Seite hat, für deren Umsetzung er aber ein Museum besuchen oder eine Reise machen muss.
  • Wenn er oder sie spezielles Equipment benötigt, bietet Wikimedia Unterstützung.
  • Reisekosten werden erstattet.
  • Laptops und Mikroskope werden an Autoren verliehen.
  • Support: Um ein historisches Gebäude von oben zu filmen und das Video auf der Seite online zu stellen, braucht der Autor eine Drohne mit Kamera. Wikimedia kümmert sich um das Gerät, die Genehmigung und die Versicherung.

Der Appell ans Gewissen macht sich bezahlt

Das Kapital der Stiftung ist in den letzten Jahren übrigens ordentlich gewachsen. 2008 besaß sie noch weniger als 10 Millionen Dollar. Zwei Jahre später waren es schon 24 Millionen. Die amerikanische Wikimedia verwaltet 2016 allein 92 Millionen Dollar.

Laut Internet-Analyse-Dienst Alexa ist Wikipedia eine der am meisten besuchten Websites in Deutschland, genauer gesagt liegt die werbefreie Online-Enzyklopädie auf Platz sieben. Wikipedia beinhaltet an die 40 Millionen Artikel in fast 300 Sprachen. Die meisten Einträge sind auf Englisch verfasst, danach kommt Schwedisch und dann kommen immerhin schon deutschsprachige Artikel. Bei der jährlichen Spendenaktion haben 2015 etwa 422.000 Menschen insgesamt 8,6 Millionen Euro gespendet.