ARD und ZDF wollten nächste Woche von einem Kongress europäischer rechter Parteien in Koblenz berichten - dürfen sie aber nicht.

Das hat die ENF-Fraktion im Europa-Parlament als Veranstalter des Treffens entschieden. In der ENF versammeln sich zum Beispiel der rechtsextreme Front National aus Frankreich und die AfD. Gastredner auf dem Kongress am 21. Januar sollte unter anderem der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders sein. Der AfD-Politiker Marcus Pretzell hatte getwittert, dass die öffentlich-rechtlichen Sender sowie einzelne Journalisten vom Kongress ausgeschlossen werden.

Dagegen protestieren die Sender. Das ZDF sprach von einem "Angriff auf die Pressefreiheit". Ähnlich sehen das die ARD-Chefredakteure. Sie wollen vielleicht gegen den Bann klagen. Der Deutsche Journalisten-Verband findet, Parteien dürften Journalisten bei ihren Veranstaltungen grundsätzlich nicht außen vor lassen.