Dass auch manche Tiere Werkzeuge nutzen, ist bekannt - aber so einfallsreich wie eine bestimmte Kakadu-Art sind wohl nur wenige.

In der Regel ist nach einem Stock als Angel oder Stein als Hammer Schluss. Der Goffin-Kakadu bastelt sich dagegen seine Werkzeuge aus unterschiedlichen Materialien. Forscher der Uni Oxford und aus Wien hatten ihrem Versuchsvogel im Käfig eine Box aus Plexiglas vorgesetzt, in die er einen Stab durch ein kleines Loch stecken musste, um an Futter zu kommen.

Für den Kakadu kein Problem: Von einem Lärchenholzblock brach er mit wenigen gezielten Schnabelbissen einen passenden Splitter ab, von einem Zweig wurden erst mal die Blätter entfernt und aus einem Stück Pappe fräste sich der Vogel regelrecht sein Hilfsmittel zurecht.

Nur am Bienenwachs scheiterte das Improvisationstalent.

Das Erstaunliche war laut den Forschern, dass der Kakadu diese Techniken vorher nicht üben konnte. Sie wollen jetzt weiter testen, ob sich der Vogel tatsächlich vorstellen kann, wie sein Werkzeug aussehen soll - bevor er loslegt.