Es geht darum, wie Astronauten im Raumanzug am besten aufs Klo gehen können. Und der Ideenwettbewerb dazu heißt tatsächlich "Poop Challenge".

Astronauten tragen im Moment Windeln, wenn sie länger in einem Raumanzug stecken. Bei Starts und Landungen haben sie die Anzüge bis zu 10 Stunden an - und falls bei einem Außeneinsatz etwas schiefgeht könnte es passieren, dass sie den Anzug bis zu sechs Tage tragen müssen. Da reicht eine einfache Windel definitiv nicht mehr aus - die Nasa hat deshalb einen Preis für eine Lösung ausgeschrieben.

Astronaut Richard Mastracchio on Space Poop Challenge from HeroX on Vimeo.

Jetzt steht der Gewinner des Wettbewerbs fest. Ein Mediziner der US-Air-Force hat ein System entwickelt, das zumindest ein bisschen angenehmer für die Astronauten ist. Sie können damit durch eine Kammer im Raumanzug Windeln und Unterwäsche wechseln. Dabei nahm sich der Chirurg Operationstechniken zum Vorbild, bei denen durch kleinste Löcher operiert wird.

Platz 2 gab es für ein System, dass die Flüssigkeiten per Luftstrom wegtransportiert, Platz 3 für eine Unterwäsche, die Flüssigkeiten absorbiert. Die Nasa will alle drei Ideen jetzt testen. Sie könnten auch Menschen auf der Erde helfen - wenn sie zum Beispiel im Krankenhaus ans Bett gefesselt sind.