Bei diesem Schönheitswettbewerb gab es einen Fehler im System.

In San Francisco gab es jetzt den ersten Schönheitswettbewerb, bei dem statt Jury ein Roboter im Einsatz war. Es ging darum, möglichst objektiv zu bewerten. Und zwar nach Kriterien wie einem symmetrischen Gesicht oder ob der Teilnehmer Falten hat.

Der Roboter sollte 6.000 Fotos von Männern und Frauen nach Schönheit bewerten. Die Teilnehmer kamen aus 100 Ländern. Überraschenderweise waren die 44 Favoriten des Roboters aber fast nur Weiße. Ein paar Asiaten waren noch dabei, aber nur eine Schwarze.

Schuld sind wohl die Programmierer

Ist der Roboter jetzt wirklich rassistisch? Nein! Zumindest kann er nichts dafür. Schuld sind wohl eher die Programmierer, die den Roboter gebaut haben. Sie hatten ihn mit Daten gefüttert, damit er lernt, menschliche Schönheit zu erkennen. Dabei haben sie aber wohl zu wenige Minderheiten eingebaut. So hat der Roboter wohl automatisch helle Haut mit Schönheit verknüpft.