Mit dem massenhaften Töten von männlichen Küken soll spätestens Ende des Jahres Schluss sein.

Das hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt der Neuen Osnabrücker Zeitung gesagt. Er will bei der Grünen Woche in Berlin Ende des Monats ein Gerät vorstellen, mit dem das Geschlecht von Küken lange vor dem Schlüpfen bestimmt werden kann. Das Verfahren hat die Uni Leipzig entwickelt.

Die Idee ist, dass mit einer Früherkennung männliche Embryos schon vor dem Schlüpfen nicht mehr bebrütet werden. Bisher werden jährlich rund 50 Millionen männliche Küken vergast oder geschreddert. Die Landwirte haben keine Verwendung für sie, weil sie keine Eier legen und nicht genug Fleisch ansetzen. DRadio Wissen hat schon im Dezember ausführlich über eine Alternative zum Küken-Schreddern berichtet. Hier gibt es den Beitrag zum Nachlesen und Nachhören.

Kritik an Landwirtschaftsminister Schmidt

Die Grünen hat Landwirtschaftsminister Schmidt nicht überzeugt. Der Grünen-Agrarexperte Friedrich Ostendorff sagte, Schmidt verliere sich mal wieder in Ankündigungen. Er spreche seit Jahren davon, das Kükentöten zu beenden. Aber dafür brauche es einen konkreten Fahrplan statt nur eine Technik-Vorführung.