Der Titicacasee in Südamerika soll wieder sauber werden. Peru hat angekündigt, den See mit Hilfe von zehn Kläranlagen reinigen zu wollen.

Diese Anlagen sollen an den Zuflüssen des Sees gebaut werden, kündigte der peruanische Präsident Pedro Pablo Kuczynski an. Er rechnet damit, dass das Ganze umgerechnet mehr als 400 Millionen Euro kosten wird.

Das Wasser des größten Sees in Südamerika ist mittlerweile grün und trübe. Tausende Fischer haben ihre Jobs verloren, weil er jahrzehntelang durch Fabriken und die Verstädterung ringsum verschmutzt worden ist. Der Titicacasee liegt fast 4.000 Meter hoch in den Anden und grenzt an Bolivien.