Bei der Bundeswehr sollen bald auch Ausländer arbeiten dürfen.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat ein neues Konzept vorgestellt. Darin steht, dass auch EU-Bürger als Soldaten in Frage kommen sollen. Seit der Gründung der Bundeswehr vor 61 Jahren dürfen nur Deutsche Soldaten werden. Der Bundeswehrverband als Interessenvertretung der Soldaten will eigentlich, dass das auch so bleibt. Damit EU-Ausländer zur Bundeswehr dürfen, müsste das Soldatengesetz umgeschrieben werden.

Bei der Bundeswehr fehlen laut von der Leyen in den nächsten Jahren mehr als 14.000 Soldaten. Der Bedarf soll nicht nur mit Ausländern gedeckt werden. Auch Schulabgänger ohne Abschluss will die Ministerin zur Bundeswehr holen. Wer sich zum Beispiel als Zeitsoldat verpflichtet, könnte dann seinen Abschluss parallel nachholen.