Auf Twitter sollen immer mehr Posts gelöscht werden - wenn es nach dem Willen von Behörden weltweit geht.

Laut Twitter selbst sind dieses Jahr bis einschließlich Juni mehr als 4.400 Aufforderungen zum Löschen eingegangen - von Regierungs- oder Polizeistellen, 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig gab es aber auch mehr Tweets als im Jahr davor. Mehr als die Hälfte aller Löschanfragen haben dabei türkische Behörden gestellt. Aus Russland kamen etwa ein Drittel. Zur Begründung hieß es von den Behörden meistens, dass die Inhalte gegen die Gesetze im Land verstießen. Twitter kam der Löschanfrage in jedem vierten Fall nach.

Laut Bilanz kamen weniger als 100 Löschaufforderungen von US-Behörden und nur in einem Fall hat Twitter auch gelöscht. Aber: Die USA lagen aber vorne, wenn es um Detailanfragen zu Konten ging. 2.500 Mal wollten meist FBI, New Yorker Staatsanwaltschaft oder Geheimdienste Meta-Daten zu Konten wissen - und die hat Twitter auch in vier von fünf Fällen erteilt.