Fair hergestellte Mäuse, laufende Bierkästen, Luftschiffe - Moritz Metz hat es wieder nach Hannover verschlagen - auf die Bastlerkonferenz Maker Faire Hannover.

Hannover, die heimliche Bastlerhauptstadt? Nach der 3D-Drucker-Sendung reist Moderator Moritz Metz wieder nach Niedersachsen, diesmal zur Bastlerkonferenz Maker Faire Hannover. Die Veranstaltungsreihe ist 2006 in den USA gestartet, hat es dort bis ins Weiße Haus geschafft und wurde vom c't-Hacks-Magazin nach Deutschland geholt. Über 9000 Besucher kamen in zwei hannoveranische Konferenzhallen und einen riesigen Außenbereich, um bei bestem Wetter zu sehen, was die Makerszene Neues ertüftelt hat. Und Dale Dougherty, der Gründer des Make-Magazins und geistige Vater der Maker-Bewegung hielt einen Vortrag über diese neue industrielle Revolution.

Eine Cocktailmaschine war vertreten, ein laufender Bierkasten, etliche Quadrokopter, ein feuerspuckender Schrott-Drache, fair hergestellte Mäuse und Handys, die Steampunk-Szene, Roboterbausätze, Ohrimplantante, Luftschiffe, ein Schneidegerät aus DVD-Lasern, eine Blindenstadtplanstanze, Rubiks-Würfel-Lösungsroboter und natürlich 3D-Drucker im Überfluss. Wenn es um den Ingenieurs-Nachwuchs geht, muss sich das Land der Dichter und Denker vielleicht doch keine Sorgen machen.