Marie Nasemann ist geblieben. 2009 landete sie bei Germanys Next Topmodel auf dem dritten Platz - und ist nicht in Vergessenheit geraten. Weil sie ihren eigenen Weg gegangen ist. Wie der aussieht und wie das geht - das erzählt sie Sven Preger.

Vielleicht hat Marie Nasemann es schon 2009 geahnt. Sie schauspielert gerne. Das war sicherlich bei GNTM kein Fehler - und ist in der gesamten Model-Branche eher hilfreich. Auf der Liste ihrer Kunden stehen unter anderem Yogurette, Loreal und Gil Bret.

Marie Nasemann macht Fernsehen und Kino

Dabei muss Maries Kalender tendenziell sehr voll gewesen sein in den vergangenen Jahren: Sie hat im Fernsehen moderiert, gemodelt, bei Veranstaltungen auf der Bühne gestanden und 2013 mit der Ausbildung an einer Schauspielschule begonnen. Sie stand unter anderem für ZDF- und ARD-Produktionen vor der Kamera - auch wenn die Titel noch nicht das ganz große Kino versprechen: "Ein Sommer in Amalfi" oder "Neid ist auch keine Lösung".

"Ich habe dieses Jahr eine einzige Folge GNTM gesehen, als ich krank war. Danach fühlt sich ja immer noch schlechter."
Marie Nasemann

Missen möchte sie die Zeit bei Germanys Next Topmodel nicht, vor allem nicht mit den anderen Kandidatinnen. Sie würde auf jeden Fall wieder bei der Show mitmachen: "Ich habe das damals, glaube ich, ganz schlau gemacht", erzählt Marie: "Ich habe das nicht so ganz ernst genommen." Als Model hat sie schon die Jahre vorher gearbeitet.

Marie Nasemann im DRadio-Wissen-Studio.
© DRadio Wissen | Sven Preger
Marie Nasemann im DRadio-Wissen-Studio.

Marie erzählt vom Model-Business, ihrem selbst gemachten Rock und warum sie gerade auf der Suche nach der perfekten Perücke ist.

Mehr zum Thema: