Im Deutschen Sport- und Olympiamuseum sind dutzende Fußballschuhe zu besichtigen. Mit jedem ist eine Fußballgeschichte verbunden.

Im Deutschen Sport- und Olympia-Museum in Köln finden sich einige Raritäten:

  • Ein PUMA-Schuh mit dem Namen Atom. Mit diesem Modell wurde das erste Länderspieltor nach dem Krieg geschossen.
  • Ein Fußballschuh aus dem Jahr 1914 aus Rindsleder. Er wiegt 700 Gramm. Wenn er nass wird, haben die Fußballer ein Kilo am Fuß.
  • Der Adidas Cosmos ist einer von Franz Beckenbauer von 1970. Die ganze vordere Spitze ist aufgeplatzt. Die linke Seite ist auch schon stark löcherig. Franz Beckenbauer hatte die Angewohnheit, seine Schuhe immer bis zur absoluten Verschleißgrenze zu tragen.
  • Ein Schuh von Jürgen Klinsmann, von der WM 1998, die ein unrühmliches Ende fand.

Vor kurzem hat auch Lukas Podolski einen Schuh vorbeigebracht, höchstpersönlich. Die Sammlung im Museum wird stets erweitert. Natürlich sind vor allem Schuhe deutscher Spieler zu finden.

Was dem Museum noch fehlt: Ein Schuh von Pele. Oder wenigstens einem anderen südamerikanischen bekannten Spieler.