Der Winter sagt bye-bye, die ersten Blumen sprießen und es besteht kein Zweifel: Der Frühling naht! Damit ihr einen schönen und stylischen Platz für die ganzen Tulpen, Maiglöckchen und Co. habt, zeigen wir euch, wie ihr Betonvasen ganz einfach selber machen könnt.

Beton wird längst nicht mehr nur für Brücken oder Häuser benutzt, der vielseitige Baustoff hat in den vergangenen Jahren auch Design- und Dekofreaks begeistert. Weg vom Schnörkel hin zum Minimalismus! Mittlerweile gibt es Tische, Lampen, Stühle, Kerzen oder Vasen aus Beton. Damit ihr die nicht teuer kaufen müsst, zeigen wir euch, wie ihr den grauen Baustoff selbst gießen könnt. Im Netz, zum Beispiel auf Pinterest, gibt's zig dafür. Wir sind auf dem Blog von Hallo Piepmatz! fündig geworden.

Beton oder Mörtel aus dem Baumarkt

Für die Betonvasen hat sich Netzbastlerin Rahel Klein im Baumarkt eine Schnellmörtel-Mischung besorgt. Mörtel ist im Prinzip dasselbe wie Beton, nur die enthaltenen Steinchen sind kleiner - gut für unsere Vasen. Außerdem trocknet der Schnellmörtel etwas fixer.

Neben Beton oder Mörtel braucht ihr außerdem:

  • Wasser
  • Plastikbehälter
  • Plastikröhrchen (zum Beispiel Vitamintabletten-Röhrchen)
  • Speiseöl
  • eventuell Farbe zum Bemalen

Im Supermarkt hat sich Rahel ein paar hübsche Plastikflaschen besorgt. Joghurtdrinks oder Milchtüten eignen sich gut, das Plastik ist nicht zu dick und die Formen sind perfekt für unsere Vasen. Als Vasenhals dient ein Vitamintabletten-Röhrchen. Die Flasche wird innen mit Öl eingepinselt, das Röhrchen von außen, damit sich der Beton am Ende besser vom Plastik löst.

Beton nicht auf der Heizung trocknen

Rahel mischt den Beton an - er sollte nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig sein. Dann wird der Beton in die Plastikflasche gefüllt. Nicht ganz bis oben hin, weil ja das Röhrchen noch hinein muss. Macht euch am besten vorher eine Markierung, wie weit das Röhrchen hineinragen soll. Unten sollten etwa zwei Zentimeter Platz zum Boden der Flasche bleiben, damit ihr einen dicken Boden habt.

Jetzt wird das Röhrchen in die Flasche gesteckt. Ihr könnt das Ganze auch mit ein bisschen Kreppband fixieren. Jetzt lasst ihr gefüllte Flasche etwa zwei Tage lang trocknen. Aber nicht auf der Heizung, der Beton muss möglichst lange nass bleiben, damit er richtig aushärten kann.

Wenn der Beton hart ist, zieht ihr das Plastikröhrchen vorsichtig heraus und schneidet die Plastikflasche mit einem Cuttermesser auf. Fertig ist eure Betonvase! Wenn ihr einen zusätzlichen Schutz vor Wasser haben wollt, könnt ihr das Plastikröhrchen auch drin lassen oder auch direkt Reagenzgläser mit in den Beton einarbeiten.

Ein bisschen Farbe am unteren oder oberen Rand der Vase schafft einen schönen Kontrast zum Grauton des Betons!