Bäckerkisten, Kleinladungsträger, Eurokisten, Euronorm-Stapelbehälter oder Euronormbox - das sind ziemlich viele Namen für eine und dieselbe Kunststoffkiste. Die sogenannte Euronormbox kann mehr als nur Transportbehälter sein. Der Künstler Romain Löser sammelt und arbeitet mit den Kisten.

Autoteile, Backwaren, Kleidungsträger, Geflügelfleisch und viel mehr - all diese Dinge werden in Euronormkisten transportiert. Die Kisten reisen um die Welt, sind unverzichtbar in der Industrie, passen mit ihren Maßen perfekt auf Europaletten und werden sogar gebraucht gehandelt. Denn die Kunststoffkisten lassen sich ziemlich gut zweckentfremden: Stadtgärtner nutzen sie zum Pflanzenanbau, Designer bauen daraus Regale, andere nutzen sie als Schubladen, Lampen oder Sitzgelegenheiten.

Das Besondere der Euronormkisten

Eine Stunde Netzbasteln widmet der Euronormbox eine ganze Sendung und hat einen Anhänger voller leuchtendweißer Exemplare besorgt - ursprünglich waren die mal das Mobiliar der Berliner Netzkonferenz re:publica:

Und aus diesen Kisten sollte dieses Regal gebaut werden:

17 Likes, 1 Comments - @annakat_ze on Instagram: "a great evening with my dad and my roommate. <3"
a great evening with my dad and my roommate. <3

Mehr als nur Kisten

Der deutsch-französische Künstler Romain Löser kommt zu uns ins Studio und zeigt DRadio-Wissen-Moderator Moritz Metz, was er alles aus den Kisten bauen kann. Denn für Romain Löser sind Eurobehälter und -paletten Symbole des globalisierten Güterhandels und prima Einrichtungsgegenstände. Im Rahmen eines Stipendienjahres hat der Malerei-Meisterschüler eine Farbanthropologie und Kartei der Eurobehälter erstellt - und mit seiner riesigen Kistensammlung ganze Raumeinrichtungen gebaut.