Das FBI ermittelt, ob es im US-Wahlkampf möglicherweise Absprachen zwischen dem Team von Präsident Donald Trump und Russland gab.

Das hat FBI-Chef James Comey in einer Kongressanhörung bestätigt. Comey sagte, mehr könne er zu der Angelegenheit nicht sagen, da die Untersuchung noch laufe und als geheim eingestuft sei. Das Thema sei so komplex, dass er nicht wisse, wann die Untersuchungen abgeschlossen sein werden.

Der FBI-Chef äußerte sich auch zum Vorwurf Trumps, sein Vorgänger Barack Obama habe ihn abhören lassen: Laut Comey liegen dem FBI keinerlei Informationen vor, die Trumps Anschuldigung unterstützen.