Forscher aus Michigan haben einen Doppelstern entdeckt, der bald explodieren könnte. Die genaue Vorhersage des Phänomens - in fünf Jahren soll es passieren - ist eine Premiere in der Astronomie.

Zwei Sterne sind in ihren Umlaufbahnen so nah zusammengerückt, dass sie jetzt den Doppelstern KIC 9832227 bilden. Die Außenhüllen berühren sich - dabei geht Masse von einem Stern auf den anderen über. Wissenschaftler haben Indizien dafür gefunden, dass diese Annäherung in einer Nova, das heißt in einer Explosion münden könnte.

"Super-Nova bedeutet, dass der komplette Stern gesprengt wird. Bei einer Nova gibt es im Grunde nur eine Explosion, der Stern kann also erhalten bleiben - und irgendwann auch nochmal explodieren."
Meike Rosenplänter, DRadio Wissen

Zum einen wechselt der Doppelstern seine Helligkeit. Es sieht aus als würde er pulsieren. Dieses Phänomen hatten die Forscher schon 2008 beobachtet, bevor ein Doppelstern explodiert ist. Und auch die Umlaufbahn der beiden Sterne hat sich in den letzten 15 Jahren verändert. Die US-Astronomen sagen voraus, dass die Nova sich in rund fünf Jahren ereignen wird. Dieses Ereignis könnten wir mit bloßem Auge von der Erde aus beobachten. Der Doppelstern ist rund 1700 Lichtjahre von uns entfernt.

"Eine Nova passiert immer, wenn sich Sterne sozusagen überfressen."
Meike Rosenplänter, DRadio Wissen

Der Dokumentarfilm Luminous über die Nova, die sich im Jahr 2022 ereignen soll.

Falls die Nova tatsächlich im Jahr 2022 eintritt, wäre die genaue Vorhersage ein Premiere in der Astronomie. Und wir könnten uns darüber freuen, dass im Sternbild Schwan ein neuer, heller Lichtpunkt zu sehen ist. Der könnte dann zeitweise sogar so hell erstrahlen wie der Nordstern oder die hellen Sterne vom Großen Wagen.